Biopsychologisches & Begabungspädagogisches Coaching
Nadine Seufert

Warum ein Coaching für (Hoch-) Begabte?

"Hochbegabte können doch sowieso schon alles! Die brauchen keine extra Unterstützung, höchstens weil sie eher Eigenbrötler sind".

... oder etwa doch Kinder, Eltern- und Erwachsenenleid im Leben mit Hochbegabung?

Als Eltern kommt Ihnen ihr Kind doch ganz "normal" vor. Sie kennen es ja nicht anders! Aber irgendwas unterscheided sich doch? Sie fragen Pädagogen oder Andere, erfahren aber Unverständnis und schlimmstenfalls aus mangelndem Wissen heraus den Vorwurf ihr Kind mittels einer vermuteten höheren Intelligenz künstlich hervorheben zu wollen? Es könnte doch einfach "nur" unerzogen oder zu sensibel sein?

Ihr Kind löchert Sie mit Fragen, gilt evtl. als "trotzig" oder "Quälgeist"? Verfügt über eine solch hohe Kreativität, dass Pläne von Ihnen und Erziehern ziemlich oft "durchkreuzt" werden oder im Gegenteil ihr Kind durch kleinste Abweichungen des Tagesablaufes komplett überfordert scheint? Ihr Kind spielt und redet lieber mit älteren Kindern oder Erwachsenen, kümmert sich aufopfernd um Jüngere oder vertieft sich hochkonzentriert in ein Spezialthema? Eventuell wird ihr Kind oder Sie selbst als Hochbegabter fälschlicherweise als zu ängstlich eingestuft oder gemobbt, da Gefahren umfassender wahrgenommen werden wie z.B. beim Sport und der dadurch entstehende Rückzug lässt das Kind als unsozial, wenig durchsetzungstark oder gar als Eigenbrödler erscheinen?

Weiterhin ist vielen, auch fachkundigen Personen, der wiss. belegte Zusammenhang zu einer (nicht immer, aber häufig) mit Hochbegabung in Verbindung stehender genetisch verminderten Fähigkeit Stress auslösende Hormone abzubauen, nicht bekannt!
(siehe auch: Neurostress | COMT-Polymorphismus)
Und... wer mehr wahrnimmt kann ohnehin schonmal schneller mehr "Stress" erleben... .

Eine erhöhte Sammlung aus sozial-psychologischen und physischen Besonderheiten gepaart mit oftmals auch gesellschaftlichen Vorurteilen und Unwissenheit kann ein Coaching für Kind und Eltern sinnvoll machen!

DENN: Hochbegabung bleibt oft unerkannt!

Es ist heute allgemein üblich, die Hochbegabung über den IQ-Test zu definieren. Hat ein Mensch einen IQ von 120 und darüber, sind schon typische Merkmale für eine andere Denk- und Handlungsweise spürbar. Etwa 2 Prozent der Bevölkerung sollen einen IQ von über 130 besitzen wodurch sie als hochbegabt gelten. Ab einem Wert von 140 spricht man über Bereiche der Höchstbegabung.Meistens besteht ebenfalls ein sehr enger Zusammenhang zwischen Hypersensibilität (gemäß Dabrowski) und Hochbegabung. Oft verfügen hochsensible Menschen ebenfalls über eine besondere, intuitive Begabung.

Durch die Erfahrung aus der Praxis liegt die Theorie nahe, dass überhaupt erst auf Basis einer bestimmten Form der Hypersensibilität (Erläuterungen unter HOCHSENSIBILITÄT) die höhere Begabung in Abhängigkeit zu weiteren Faktoren begünstigt wird. Folglich könnte die Bedeutung sein, dass jeder Hochbegabte auch in spezifischer Weise hypersensibel, jedoch nicht jeder Hochsensible auch "klassisch" hochbegabt ist.

Auf Grund jahrelanger psychologischer wie neurowissenschaftlicher Forschung und laut einer Theorie von Howard Gardner hat der IQ dennoch mittlerweile fast ausgedient. Jeder Mensch hat die Möglichkeit sieben oder mehr verschiedene Intelligenzen zu entwickeln, die mithilfe der Standardtests nicht alle erfasst werden können. (Theorie der multiplen Intelligenz)

Ein zentraler Punkt im Coaching wird sein, herauszufinden in welchem Feld (oder auch Feldern) Ihre persönliche Begabung o. die Ihres Kindes liegt und die eigenen Gaben sowie Potentiale in Ihr Leben positiv zu integrieren. Typische Wahrnehmungs-, Denk- und Verhaltensweisen der Andersartigkeit zeigen sich bereits bei einem IQ von etwa 120. Dieses trifft auf Basis einer tieferen und umfassenderen Wahrnehmung teilweise auch auf nicht "klassisch" hochbegabte aber hochsensible Menschen zu.

Es kommt also darauf an, wie Sie Ihre Stärken zu nutzen wissen!

Mögliche Anlässe für Kinder:

•     Schulunlust & Schul- o. Kindergarten-
       verweigerung
•     fehlende Lern- und Organisationsstruktur
•     Underachievement
•     Motivationslosigkeit
•     Unkonzentriertheit
•     Mobbing - wenig Freunde
•     Wut, Angst, Frust
•     geringe Frustrationstoleranz
•     Reizüberflutung
•     Perfektionismus | Verlangsamung der Arbeitsweise
•     fehlende Ziele bei Jugendlichen
•     Entscheidungs-Schwierigkeiten bei der Berufs- oder Studienwahl
•     Selbstsicherheit durch pferdegestützte Interaktion

Mögliche Gründe für ein Eltern-Coaching:

•     Beratung und Information
•     Probleme in der Eltern-Kind Beziehung
•     Unterstützung des Kindes
•     Ratlosigkeit - Ungeduld - Erschöpfung
•     Stärkung des eigenen Stressmanagements
•     Unsicherheit in Gesprächen mit Erziehern/Lehrern



Erwachsen, hochbegabt, unentdeckt? Ich doch nicht!?

Suchen Sie häufig einen tieferen Sinn in Ihrer Arbeit? Wundern sich manchmal, warum andere Menschen für eine Aufgabe vermeintlich mehr Zeit als sie selbst brauchen und Ihnen begriffsstutzig erscheinen?

Haben Sie viele Ideen, bekommen diese aber einfach nicht umgesetzt? Hochbegabte Erwachsene fühlen sich von ihrer Arbeit teilweise nicht ausgelastet oder aber überlastet. Es beginnt oft ein schmaler Grad zwischen Bore Out und Burn Out. Dazugehörig fühlen sie sich eher selten und warten häufig verzweifelt darauf, dass Gespräche oder Meetings endlich interessant werden oder zum Kern des Anliegens mit klaren Zielen führen. Fragen Sie sich, ob das schon alles gewesen ist? Was sie (noch) alles erreichen oder machen könnten?

Gute Gründe für ein Erwachsenen-HB-Coaching:

•     Informationen sammeln und allg. Beratung
•     Bin ich wirklich hochbegabt?
•     Biografiearbeit unter Berücksichtigung der Hochbegabung
•     Potentialentdeckung - Potentialentfaltung
•     berufliche oder private Umorientierung

•     Umgang mit sich selbst
•     Resilienz-Stärkung
•     Arbeiten mit der eigenen Hypersensibilität
•     Selbstbewusst durch Coaching mit Pferden (auf Wunsch)


Weitere Informationen: